Pilates – Ganzkörpertraining

PILATES wurde vor ca. 90 Jahren von Joseph H. Pilates entwickelt.

Bei PILATES handelt es sich um ein besonders wirkungsvolles Fitnesstrainingsprogramm, das sowohl die Elastizität und Beweglichkeit des Körpers als auch die Koordinationsfähigkeit fördert, sowie Kraft und Atmung stärkt.

PILATES ist eine sanfte Trainingsmethode, deren Schwerpunkt auf der Körperkontrolle liegt. Dennoch werden dabei kräftige Muskeln ohne Masse aufgebaut.

Die meisten PILATES Übungen setzen an den tiefliegenden Muskelschichten des Bauches, des Beckenbodens und um die Wirbelsäule herum an und dienen dem Aufbau der Skelettmuskulatur.

Das Ergebnis ist eine verbesserte Körperhaltung, ein gesunder, schlanker und flexibler Körper, sowie ein mentaler Zustand der Konzentration, Gelassenheit und Kreativität.

Josef Hubert Pilates (1880 - 1967)

stammte ursprünglich aus Deutschland und machte mit der von ihm entwickelten Fitnessrainingsmethode nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA Furore. Pilates trainierte am Beginn des 20. Jahrhunderts die Beamten des Scotland Yard in England in Selbstverteidigung. Als Deutscher wurde er zu Beginn des Ersten Weltkrieges interniert. In dieser erzwungenen Ruhepause begann er, sein Konzept eines ganzheitlichen Körpertrainings zu entwickeln, das er selbst „contrology“ nannte.

Pilates beschäftigte sich mit Yoga, studierte Tierbewegungen und unterrichtete seine Mitgefangenen in der von ihm entwickelten Methode. Er kehrte nach dem Ersten Weltkrieg nach Deutschland zurück und arbeitete dort mit Rudolf von Laban, einem Visionär der Bewegung, des Körpers und des modernen Tanzes, zusammen. Ende der 1920er Jahre übersiedelte Pilates nach New York, nachdem die Nationalsozialisten ihn ersucht hatten, die SS zu trainieren. Die Flucht nach Amerika war seine Antwort auf diese Anfrage. Auf der Überfahrt lernte er seine spätere Frau Clara, eine Krankenschwester, kennen und eröffnete mit ihr sein erstes Pilatesstudio.

Von Anfang an hatte Joseph Pilates mit seiner Pilatesmethode in den USA großen Erfolg, und berühmte Tänzer und Choreographen wie Hanya Holm gehörten bald zu seinen Anhängern. Auf Anregung Rudolph von Labans teilte er sich sein Studio zu Beginn mit dem New York City Ballet und konnte so in der Folgezeit auch viele Ballettmitglieder zu seinen Klienten zählen.